f. LIm > 63 µm e.d.gfrerer_H. J. Schubert

Raumarbeit / Randnotizen
3. July - 11. September 2021, 05:00

das aus gestampften, schwindgerissenen lehmplatten gefügte PLATEAUX wurde vorgefunden. (commons c.) … die zwei schichten, akkurat im quadrat übereinander verlegt, machen es zur PROTOARCHITEKTUR eines sockels … unbewehrt und ungebrannt läßt sich das material nicht dauerhaft befestigen – mit zunehmender austrocknung risse, zerfallsprozesse, langsame auflösung in kleinste korngrößen. STAUB … aber das vermögen erneuter plastizität in verbindung mit wasser macht ihn zum PROTOMATERIAL wiederholbarer versuche des formens / formierens / formulierens … möglicherweise stehen wir vor den überresten einer galaktischen stadt, die nie bewohnt wurde … umso deutlicher verweist sie auf strukturen vorübergehender setzungen/ verdichtungen/ bündelungen, vielleicht noch entschlüsselbare motive des treibens … unterschiedliche aggregatzustände … LEHM LEBN

d. Ans Eingemachte – Praktiken selbstbestimmten Lebens

Ein Buchprojekt (analog & digital)/Projektreihe sich in die stadt einschreiben. RHIZ* – ein Commons (Gemeingut) von a bis z, 2020–open end
2. June 2021, 17:00 - 17:00

In diesem Diskurs, den Praktiker*innen diverser Selbstorganisationsformen in Österreich führen, werden (Gedanken-)Räume geöffnet, um die komplexen Gefüge­lagen, die diese Projekte in der Realität beackern, zugänglich und auch teilbar zu machen: das Individuelle und das Gemeinschaftliche, Selbstbestimmtes Leben und Wohnen, Gemeinschaftsökonomien, Umgang mit unseren Ressourcen u. v. m. Und es werden auch ­andere Reaktionen auf prekäre Lebensverhältnisse wie Haus­besetzungen thematisiert.

c. Umrundung der Form. Bodensprache Lehm Rauminstallation

Im Rahmen der Projektreihe sich in die stadt einschreiben. RHIZ* – ein Commons (Gemeingut) von a bis z, 2020–open end
15. May - 2. June 2021, 17:00

c. Umrundung der Form. Bodensprache Lehm: Im Zuge einer Stampf- & Tanzperformance wird der um eine Schalungsform aufgebrachte Lehm aufbereitet. Die ­Schalung umschließt einen leeren Raum. Die unterschiedlichen ­Bewegungsarten bilden Muster und Struktur der Umkreisung ab. Werden Text der Befragung des Materials – eine Boden­sprache. Diese kann dazu verwendet werden, um sich ein fiktives ­Gebäude zu errichten.

Honduras. Was ist das?

Aus der Ferne des Exils sehen wir dieses Land
1. December 2020 - Today

Mit diesem Netzprojekt, das eine Fortsetzung der Kooperation mit Kulturschaffenden aus Mittelamerika (Nicaragua, Costa Rica, Honduras) darstellt, soll der Blickwinkel auf ein Land gerichtet werden, das in der öffentlichen Wahrnehmung kaum bis gar nicht existiert. In einer weiteren Drehung erfolgt die Betrachtung des Landes von Künstler*innen, die Honduras schon vor langer Zeit verlassen haben. Dies gibt auch Aufschluss über anderen Stationen des Exils, andere Länder und deren politische und kulturelle Verhältnisse (von Honduras nach Mexico in die Vereinigten Staaten nach Schweden in die Schweiz). In dieser „Weltläufigkeit“ – den globalen Wahrnehmungsverknüpfungen – zeigt sich ein weiter Horizont.

Seiten einer Medaille – Westnicaraguas CKD (Chronische Niereninsuffizienz)-Epidemie im Dialog der Weltbank

von Milo Strauss im Rahmen des Projektes desde aquí. von hier aus.
1. November 2020 - Today

Kühler Realismus ist die Feststellung, das mittlerweile rund 70% aller in Lateinamerika ansässigen, international agierenden Unternehmen Programme zur "Sozialen Unternehmensverantwortung" eingerichtet haben. Wie magischer Realismus scheint die Tatsache, dass man im Oktober 2008 in Managua, Nicaragua zu Fuß von einem Zeltlager unheilbar kranker Bananenplantagenarbeiter aufbrechen konnte, um wenig später in einem Zeltlager unheilbar kranker Zuckerplantagenarbeiter anzukommen. Obwohl die BewohnerInnen beider Lager aus derselben Gegend, dem Westen Nicaraguas stammten, lag eine Generation und die Entdeckung der „Sozialen Unternehmensverantwortung“ zwischen ihnen. Wie ein Vorzeigeprojekt der „Sozialen Unternehmensverantwortung“ in Chichigalpa, Westnicaragua seine größten Erfolge feiern konnte, ohne den es umgebenden Tod und Zerfall zu berühren, behandelt der folgende Text.

Shelter – Gewerke, Einhausungen und temporäre Konstruktionen aus Holz

Installationen im Freigelände zwischen Eisenbahn und Autobahn, Gleisdorf
22. October - 12. December 2020

Ein Projekt von RHIZOM kollektiv in Graz mit Ökologische Tischlerei Kooperative in Gleisdorf; Künstler*innen und Handwerker*innen: Markus Gfrerer and the planets (Sprayer-Gang der 3. Klasse ASO Gleisdorf), Ewald Puhr, an.thon, Robert Wendl, Renate Rosenbauer; Ökologische Tischlerei Kooperative, Mühlgasse 87, 8200 Gleisdorf; Öffnungszeiten: täglich bei Tageslicht; Verlängerung bis Samstag 12.12.2020; Finissage am Samstag 12.12., 15 Uhr (geplant)

Mirko Maric 2020 mm

Flecken fleckend mit strahlenden Aussichten
15. - 29. October 2020, 18:00

2020 mm könnte in Zukunft das richtige Revolutionsabstandmaß werden. Disziplin und Distanz korrelieren im neu definierten Raum. Nun gilt es den neuen Raum neu zu denken. Alles neu zu denken. Anfang dieses Jahres ist dem Autor im zwangsvertrauten Heim Leonardo da Vinci's „Flecken-Lehre" wie Schuppen von den Augen gefallen. Flecken deckend. Und er hört Leonardo im Echoraum sprechen, wie inspirierend fleckige Formen für ihn sind. Spontane Wahrnehmungsübungen. Jetzt muss der Autor hier noch ein bisschen pulsierendes Licht installieren und „einen Spaziergang" organisieren. Dann können wir uns in 2020 mm-Distanzen im extranormalen Raum neu orientieren. Sind Sie so frei, wahren Sie ihre Wahrnehmung.

Seismografien und andere Erschütterungen

Eine Installation von an.thon
28. May - 18. June 2020

Am 22. März 2020 verschoben sich einige internationale Gesteinsplatten. In Zagreb erschütterte ein Erdbeben die Stadt. So viel ist sicher. Andernorts in Graz, spürte E. diese Erschütterungen, ohne sie zuordnen zu können – sie wohnt im vierten Stock eines Wohnhauses im Osten der Stadt. Der Zeitpunkt der Wahrnehmung ist nicht immer der Zeitpunkt der Wahrheit … > Öffnungen: Jeweils Donnerstag, 28. Mai, 04. Juni, 11. Juni, 18. Juni 2020; Jeweils: 18 Uhr, 19 Uhr, 20 Uhr > siehe covid 19 Regelwerk

sich in die stadt einschreiben.

RHIZ* – ein Commons(Gemeingut) 2020 — open end
11. - 25. September 2020, 18:00

a. in den raum gezeichnet. (plurale Konstellationen): Sich in polyperspektivischer Wahrnehmung üben, Gegenorte, Miträume, Widerlager und Gebilde in den Raum skizzieren – Heterotopien, aufgefaltet am verfügbaren Ort. Der furchtlose Raum in einer Rohfassung. Die Installation wird im RHIZOM, Annenstraße 52, realisiert. Öffnungen 11.–25.09.2020 b. Diskurs – Wissensaustausch – Handbuch zur praktischen Verwendung: Ab Anfang September 2020 wird intensiver Wissensaustausch in mehreren Videomeetings stattfinden, der Aspekte und Perspektiven autonomer Lebenspraktik in einem Diskurs beleuchtet. Impliziert sind soziale, gesellschaftliche, raumpolitische und künstlerische Überlegungen. Auch alternative Finanzierungs- und Organisationsmodelle wie im Mietshäuser Syndikat (D) und habiTAT (A) schon länger realisiert, werden thematisiert. (Erscheinungstermin Frühjahr 2021)

Slogans II – Versuch einer Transmediation des Politsprech

Plakate und Slogans zur Verwendung
1. May - 31. October 2019

Das Projekt „Slogans“ stellt den Versuch dar, mit den Mitteln der Zeichnung und des Plakates aktuelle politische Slogans und Inhalte zu dekonstruieren und in der Annäherung an ihren „wahren“ Gehalt, neue Gestalt zu geben.

On the road – in public space

Auswahl von RHIZOM-Projekten im öffentlichen Raum
1. January 1989 - Today

Rhizom-im-öffentlichen-Raum-Projekte von 1989 bis zur Gegenwart, als work in progress…

participation mystique

found installations
1. January 2011 - Today

Das kollektive Schöne artikuliert sich an allen Ecken und Enden. Die Produktionen aus dem kollektiven Unbewußten zeigen sich in vielfältigen Ordnungs- und Markierungsritualen. Es sind Formulierungen eingebettet in funktionelle banale Zusammenhänge, überlieferte und transformierte Schichtungs- Häufungs- und Verdichtungsverfahren, die sich als pure alltägliche Poesie erweisen.

Interferenzen – Episode 22

Ein Notizbuch | Beležnica
7. - 10. November 2019, 19:00

Persönliche Aufnahmen des Wichtigen, dessen, was nicht vergessen werden soll, an dem Tag oder über einen längeren Zeitraum hinweg. Als Gedankenstütze, als Speicher oder auch als Beleg, um Nachweis erbringen zu können oder um sich vergewissern zu können. Während das Ereignis endet, die Erinnerung verblasst, die Erzählung vom Gegenüber als erfunden abgetan wird, dient im Notizbuch zu Papier Gebrachtes als Nachweis…

durch a52

Living environments im durchlässigen Raum
5. - 26. September 2019, 18:00

Unser Raum in der Annenstrasse 52 wird über eine Treppe in den Hinterhof geöffnet. Eine ­Brücke, die Durchlässigkeit erzeugt. Vom urbanen Raum in die „Hinterhaus­idylle“ mit AC-Sound und ­Containerensembles. Vereinzelt auch Rosen, Büsche. Jede Öffnung erweitert den Raum der Wahrnehmung und der Möglichkeiten, bringt auch Verunsicherung mit sich. Das ist normal und birgt die Chance auf Auseinandersetzung – im Künstlerischen wie Sozialen…

Erklärung der Vielen

Ein Bündnis für eine offene Gesellschaft und ihre demokratische Gestaltung in Respekt, Vielfalt und Toleranz
14. May 2019 - Today

Als Bündnis für eine offene Gesellschaft und ihre demokratische Gestaltung in Respekt, Vielfalt und Toleranz wurde die ERKLÄRUNG DER VIELEN ins Leben gerufen…

An Schengens Rand

Berichte von Roselies ­Haider und Mira Palmisano aus Velika Kladuša
23. May 2019, 19:00

Roselies ­Haider und Mira Palmisano, die im Jänner und Februar 2019 sechs Wochen in Velika Kladuša verbracht haben, um dort Unterstützungsarbeit für Menschen am Weg zu machen, berichten von ihren Wahrnehmungen an Schengens Rand…

Interferenzen – Episode 21

Paul Kollenprat 1900–1973
15. June 2019, 14:00

Seit vier Jahren wohnt die Familie im Haus Loibltal/Brodi 1, als Paul im gerade erst begonnenen Jahrhundert als sechstes Kind von Neža und Miha zur Welt kommt. Über mehr als sieben Jahrzehnte bleibt das Haus an der Straße sein Zuhause, wo jeder seiner Wege beginnt und wohin er wieder zurückkehrt, der Ort, den er mit seinem Tun prägt und mit seinem Leben füllt: durch eine Zeit der Brüche und ungewissen Neuordnungen auf allen Ebenen, bis heute. Schauen wir hin…

von hier aus. Nicaragua wohin? desde aquí. ¿Nicaragua adonde?

Eine „Informationsplastik“ zur Lage in Nicaragua und Satelitenprojekte in Costa Rica und Honduras
1. January 2018 - Today

Die aktuelle Lage in Nicaragua und die Vorgehensweise des autokratisch agierenden Präsidenten Daniel Ortega und seines Clans im Umgang mit der Opposition, Student*innen, Jornalist*innen und Aktivist*innen fordert zum einen Informationen aus erster Hand, zum anderen die Notwendigkeit, diese in einer „Informationsplastik“ „anzuheften“, evident zu halten und weiter zu speisen und mit Künstler*innen die sich auf Grund der Situation in Nicaragua in Costa Rica oder Honduras befinden, Projekte vor Ort zu entwickeln…

(Lost in) The Ratlines‘ Periphery – Florian Sorgo

Eine künstlerische Recherche über die Fluchtroute der Nazis nach Argentinien
18. - 25. July 2019, 19:00

Eine künstlerische Recherche über die Fluchtroute der Nazis nach Argentinien führt zu Umherschweifen, ­Ausuferung, Abdriften. Diagramme, Bilder, Metaphern, die sich im Protagonisten der Recherche verknoten. Narrationen, deren Ränder ausfransen und abschließenden Darstellungen widerstreben…

Earthworks – Pairidaeza II

8. - 23. September 2018, 15:00

Earthworks – Pairidaeza (Paradies) II vermittelt die langjährigen Versuche von Monika Kummer-Pretterhofer und Manfred Kummer, mit künstlerischer Unterstützung ein landwirtschaftliches Grundstück in der Gemeinde Eggersdorf bei Graz wahr-zu-nehmen, zu kneten, zu kultivieren (auch Teile zu dekultivieren) und Sehnsuchtsorte heraus zu bilden…

Nationalstaat 101: Wie man eine Grenze dichtet

Erfahrungsberichte von drei österreichischen Grenzübergängen 2015-2017
1. November 2018, 19:00

In drei persönlichen Erfahrungsberichten werden die Grenzorte Bad Radkersburg, Brenner und Spielfeld beleuchtet. Im Vordergrund stehen dabei die Grenzen als (politische) Inszenierungen, die vor allem während der sogenannten „Flüchtlingskrise“ an Relevanz gewannen…

Interferenzen – Episode 19

Loibltal 1 visits Laafeld 30/Brodi 1 visits Potrna 30
5. October 2018 - 31. March 2019

Ausstellung im Pavelhaus/Pavlova Hiša: Persönlichen Erinnerungen und dem Erzählten Raum geben, um verschüttete gemeinsame Vergangenheit sichtbar zu machen. Postkarten, Briefe und Fotografien aus der ersten Hälfte des 20. Jh. aus dem Kärntner Loibltal erzählen Geschichte aus persönlicher Perspektive…

Interferenzen – Episode 20

Rastava „Crno na belem II/ Schwarz auf weiß II
29. November - 1. December 2018, 19:00

Predavanje/Vortrag: ,,Schutzverein" – „Schutz“-Verein? Zur Umkehr von Defensive und Aggression im deutschnational­ völkischen „Verein Südmark“ (1880-1960), Heidrun Zettelbauer, Universität Graz; Ausstellung/Rastava „Crno na belem II/ Schwarz auf weiß II“: Petra Kohlenprath; Videoinstallation: David Kranzelbinder, Nick Acorne…

Mirko Maric

Retroperspektive
2. - 18. May 2019, 19:00

Was ist die Kunst der Mensch? Die Ausstellung zeigt einen fragmentierten Rückblick und Gegenwärtiges. Mirko Maric wandelt durch verschiedene Welten: reale und virtuelle, anloge und digitale, wie auch banale. Seine Arbeiten enstehen an den Berührungspunkten und Schnittflächen von Menschsein und Kunstwelt – Natur, Leben, Tod…

Billy Roisz

Signalkaskaden
28. May - 13. June 2019, 19:00

Die Personale stellt den Versuch dar, sich der Filmemacherin, Musikerin und Medienkünstlerin Billy Roisz in ihren mannigfaltigen Konnektivitäten zu nähern.

f. LIm > 63 µm e.d.gfrerer_H. J. Schubert

Raumarbeit / Randnotizen
3. July - 11. September 2021, 05:00

das aus gestampften, schwindgerissenen lehmplatten gefügte PLATEAUX wurde vorgefunden. (commons c.) … die zwei schichten, akkurat im quadrat übereinander verlegt, machen es zur PROTOARCHITEKTUR eines sockels … unbewehrt und ungebrannt läßt sich das material nicht dauerhaft befestigen – mit zunehmender austrocknung risse, zerfallsprozesse, langsame auflösung in kleinste korngrößen. STAUB … aber das vermögen erneuter plastizität in verbindung mit wasser macht ihn zum PROTOMATERIAL wiederholbarer versuche des formens / formierens / formulierens … möglicherweise stehen wir vor den überresten einer galaktischen stadt, die nie bewohnt wurde … umso deutlicher verweist sie auf strukturen vorübergehender setzungen/ verdichtungen/ bündelungen, vielleicht noch entschlüsselbare motive des treibens … unterschiedliche aggregatzustände … LEHM LEBN

c. Umrundung der Form. Bodensprache Lehm Rauminstallation

Im Rahmen der Projektreihe sich in die stadt einschreiben. RHIZ* – ein Commons (Gemeingut) von a bis z, 2020–open end
15. May - 2. June 2021, 17:00

c. Umrundung der Form. Bodensprache Lehm: Im Zuge einer Stampf- & Tanzperformance wird der um eine Schalungsform aufgebrachte Lehm aufbereitet. Die ­Schalung umschließt einen leeren Raum. Die unterschiedlichen ­Bewegungsarten bilden Muster und Struktur der Umkreisung ab. Werden Text der Befragung des Materials – eine Boden­sprache. Diese kann dazu verwendet werden, um sich ein fiktives ­Gebäude zu errichten.

Seiten einer Medaille – Westnicaraguas CKD (Chronische Niereninsuffizienz)-Epidemie im Dialog der Weltbank

von Milo Strauss im Rahmen des Projektes desde aquí. von hier aus.
1. November 2020 - Today

Kühler Realismus ist die Feststellung, das mittlerweile rund 70% aller in Lateinamerika ansässigen, international agierenden Unternehmen Programme zur "Sozialen Unternehmensverantwortung" eingerichtet haben. Wie magischer Realismus scheint die Tatsache, dass man im Oktober 2008 in Managua, Nicaragua zu Fuß von einem Zeltlager unheilbar kranker Bananenplantagenarbeiter aufbrechen konnte, um wenig später in einem Zeltlager unheilbar kranker Zuckerplantagenarbeiter anzukommen. Obwohl die BewohnerInnen beider Lager aus derselben Gegend, dem Westen Nicaraguas stammten, lag eine Generation und die Entdeckung der „Sozialen Unternehmensverantwortung“ zwischen ihnen. Wie ein Vorzeigeprojekt der „Sozialen Unternehmensverantwortung“ in Chichigalpa, Westnicaragua seine größten Erfolge feiern konnte, ohne den es umgebenden Tod und Zerfall zu berühren, behandelt der folgende Text.

Mirko Maric 2020 mm

Flecken fleckend mit strahlenden Aussichten
15. - 29. October 2020, 18:00

2020 mm könnte in Zukunft das richtige Revolutionsabstandmaß werden. Disziplin und Distanz korrelieren im neu definierten Raum. Nun gilt es den neuen Raum neu zu denken. Alles neu zu denken. Anfang dieses Jahres ist dem Autor im zwangsvertrauten Heim Leonardo da Vinci's „Flecken-Lehre" wie Schuppen von den Augen gefallen. Flecken deckend. Und er hört Leonardo im Echoraum sprechen, wie inspirierend fleckige Formen für ihn sind. Spontane Wahrnehmungsübungen. Jetzt muss der Autor hier noch ein bisschen pulsierendes Licht installieren und „einen Spaziergang" organisieren. Dann können wir uns in 2020 mm-Distanzen im extranormalen Raum neu orientieren. Sind Sie so frei, wahren Sie ihre Wahrnehmung.

sich in die stadt einschreiben.

RHIZ* – ein Commons(Gemeingut) 2020 — open end
11. - 25. September 2020, 18:00

a. in den raum gezeichnet. (plurale Konstellationen): Sich in polyperspektivischer Wahrnehmung üben, Gegenorte, Miträume, Widerlager und Gebilde in den Raum skizzieren – Heterotopien, aufgefaltet am verfügbaren Ort. Der furchtlose Raum in einer Rohfassung. Die Installation wird im RHIZOM, Annenstraße 52, realisiert. Öffnungen 11.–25.09.2020 b. Diskurs – Wissensaustausch – Handbuch zur praktischen Verwendung: Ab Anfang September 2020 wird intensiver Wissensaustausch in mehreren Videomeetings stattfinden, der Aspekte und Perspektiven autonomer Lebenspraktik in einem Diskurs beleuchtet. Impliziert sind soziale, gesellschaftliche, raumpolitische und künstlerische Überlegungen. Auch alternative Finanzierungs- und Organisationsmodelle wie im Mietshäuser Syndikat (D) und habiTAT (A) schon länger realisiert, werden thematisiert. (Erscheinungstermin Frühjahr 2021)

On the road – in public space

Auswahl von RHIZOM-Projekten im öffentlichen Raum
1. January 1989 - Today

Rhizom-im-öffentlichen-Raum-Projekte von 1989 bis zur Gegenwart, als work in progress…

Interferenzen – Episode 22

Ein Notizbuch | Beležnica
7. - 10. November 2019, 19:00

Persönliche Aufnahmen des Wichtigen, dessen, was nicht vergessen werden soll, an dem Tag oder über einen längeren Zeitraum hinweg. Als Gedankenstütze, als Speicher oder auch als Beleg, um Nachweis erbringen zu können oder um sich vergewissern zu können. Während das Ereignis endet, die Erinnerung verblasst, die Erzählung vom Gegenüber als erfunden abgetan wird, dient im Notizbuch zu Papier Gebrachtes als Nachweis…

Erklärung der Vielen

Ein Bündnis für eine offene Gesellschaft und ihre demokratische Gestaltung in Respekt, Vielfalt und Toleranz
14. May 2019 - Today

Als Bündnis für eine offene Gesellschaft und ihre demokratische Gestaltung in Respekt, Vielfalt und Toleranz wurde die ERKLÄRUNG DER VIELEN ins Leben gerufen…

Interferenzen – Episode 21

Paul Kollenprat 1900–1973
15. June 2019, 14:00

Seit vier Jahren wohnt die Familie im Haus Loibltal/Brodi 1, als Paul im gerade erst begonnenen Jahrhundert als sechstes Kind von Neža und Miha zur Welt kommt. Über mehr als sieben Jahrzehnte bleibt das Haus an der Straße sein Zuhause, wo jeder seiner Wege beginnt und wohin er wieder zurückkehrt, der Ort, den er mit seinem Tun prägt und mit seinem Leben füllt: durch eine Zeit der Brüche und ungewissen Neuordnungen auf allen Ebenen, bis heute. Schauen wir hin…

(Lost in) The Ratlines‘ Periphery – Florian Sorgo

Eine künstlerische Recherche über die Fluchtroute der Nazis nach Argentinien
18. - 25. July 2019, 19:00

Eine künstlerische Recherche über die Fluchtroute der Nazis nach Argentinien führt zu Umherschweifen, ­Ausuferung, Abdriften. Diagramme, Bilder, Metaphern, die sich im Protagonisten der Recherche verknoten. Narrationen, deren Ränder ausfransen und abschließenden Darstellungen widerstreben…

Nationalstaat 101: Wie man eine Grenze dichtet

Erfahrungsberichte von drei österreichischen Grenzübergängen 2015-2017
1. November 2018, 19:00

In drei persönlichen Erfahrungsberichten werden die Grenzorte Bad Radkersburg, Brenner und Spielfeld beleuchtet. Im Vordergrund stehen dabei die Grenzen als (politische) Inszenierungen, die vor allem während der sogenannten „Flüchtlingskrise“ an Relevanz gewannen…

Interferenzen – Episode 20

Rastava „Crno na belem II/ Schwarz auf weiß II
29. November - 1. December 2018, 19:00

Predavanje/Vortrag: ,,Schutzverein" – „Schutz“-Verein? Zur Umkehr von Defensive und Aggression im deutschnational­ völkischen „Verein Südmark“ (1880-1960), Heidrun Zettelbauer, Universität Graz; Ausstellung/Rastava „Crno na belem II/ Schwarz auf weiß II“: Petra Kohlenprath; Videoinstallation: David Kranzelbinder, Nick Acorne…

Billy Roisz

Signalkaskaden
28. May - 13. June 2019, 19:00

Die Personale stellt den Versuch dar, sich der Filmemacherin, Musikerin und Medienkünstlerin Billy Roisz in ihren mannigfaltigen Konnektivitäten zu nähern.

d. Ans Eingemachte – Praktiken selbstbestimmten Lebens

Ein Buchprojekt (analog & digital)/Projektreihe sich in die stadt einschreiben. RHIZ* – ein Commons (Gemeingut) von a bis z, 2020–open end
2. June 2021, 17:00 - 17:00

In diesem Diskurs, den Praktiker*innen diverser Selbstorganisationsformen in Österreich führen, werden (Gedanken-)Räume geöffnet, um die komplexen Gefüge­lagen, die diese Projekte in der Realität beackern, zugänglich und auch teilbar zu machen: das Individuelle und das Gemeinschaftliche, Selbstbestimmtes Leben und Wohnen, Gemeinschaftsökonomien, Umgang mit unseren Ressourcen u. v. m. Und es werden auch ­andere Reaktionen auf prekäre Lebensverhältnisse wie Haus­besetzungen thematisiert.

Honduras. Was ist das?

Aus der Ferne des Exils sehen wir dieses Land
1. December 2020 - Today

Mit diesem Netzprojekt, das eine Fortsetzung der Kooperation mit Kulturschaffenden aus Mittelamerika (Nicaragua, Costa Rica, Honduras) darstellt, soll der Blickwinkel auf ein Land gerichtet werden, das in der öffentlichen Wahrnehmung kaum bis gar nicht existiert. In einer weiteren Drehung erfolgt die Betrachtung des Landes von Künstler*innen, die Honduras schon vor langer Zeit verlassen haben. Dies gibt auch Aufschluss über anderen Stationen des Exils, andere Länder und deren politische und kulturelle Verhältnisse (von Honduras nach Mexico in die Vereinigten Staaten nach Schweden in die Schweiz). In dieser „Weltläufigkeit“ – den globalen Wahrnehmungsverknüpfungen – zeigt sich ein weiter Horizont.

Shelter – Gewerke, Einhausungen und temporäre Konstruktionen aus Holz

Installationen im Freigelände zwischen Eisenbahn und Autobahn, Gleisdorf
22. October - 12. December 2020

Ein Projekt von RHIZOM kollektiv in Graz mit Ökologische Tischlerei Kooperative in Gleisdorf; Künstler*innen und Handwerker*innen: Markus Gfrerer and the planets (Sprayer-Gang der 3. Klasse ASO Gleisdorf), Ewald Puhr, an.thon, Robert Wendl, Renate Rosenbauer; Ökologische Tischlerei Kooperative, Mühlgasse 87, 8200 Gleisdorf; Öffnungszeiten: täglich bei Tageslicht; Verlängerung bis Samstag 12.12.2020; Finissage am Samstag 12.12., 15 Uhr (geplant)

Seismografien und andere Erschütterungen

Eine Installation von an.thon
28. May - 18. June 2020

Am 22. März 2020 verschoben sich einige internationale Gesteinsplatten. In Zagreb erschütterte ein Erdbeben die Stadt. So viel ist sicher. Andernorts in Graz, spürte E. diese Erschütterungen, ohne sie zuordnen zu können – sie wohnt im vierten Stock eines Wohnhauses im Osten der Stadt. Der Zeitpunkt der Wahrnehmung ist nicht immer der Zeitpunkt der Wahrheit … > Öffnungen: Jeweils Donnerstag, 28. Mai, 04. Juni, 11. Juni, 18. Juni 2020; Jeweils: 18 Uhr, 19 Uhr, 20 Uhr > siehe covid 19 Regelwerk

Slogans II – Versuch einer Transmediation des Politsprech

Plakate und Slogans zur Verwendung
1. May - 31. October 2019

Das Projekt „Slogans“ stellt den Versuch dar, mit den Mitteln der Zeichnung und des Plakates aktuelle politische Slogans und Inhalte zu dekonstruieren und in der Annäherung an ihren „wahren“ Gehalt, neue Gestalt zu geben.

participation mystique

found installations
1. January 2011 - Today

Das kollektive Schöne artikuliert sich an allen Ecken und Enden. Die Produktionen aus dem kollektiven Unbewußten zeigen sich in vielfältigen Ordnungs- und Markierungsritualen. Es sind Formulierungen eingebettet in funktionelle banale Zusammenhänge, überlieferte und transformierte Schichtungs- Häufungs- und Verdichtungsverfahren, die sich als pure alltägliche Poesie erweisen.

durch a52

Living environments im durchlässigen Raum
5. - 26. September 2019, 18:00

Unser Raum in der Annenstrasse 52 wird über eine Treppe in den Hinterhof geöffnet. Eine ­Brücke, die Durchlässigkeit erzeugt. Vom urbanen Raum in die „Hinterhaus­idylle“ mit AC-Sound und ­Containerensembles. Vereinzelt auch Rosen, Büsche. Jede Öffnung erweitert den Raum der Wahrnehmung und der Möglichkeiten, bringt auch Verunsicherung mit sich. Das ist normal und birgt die Chance auf Auseinandersetzung – im Künstlerischen wie Sozialen…

An Schengens Rand

Berichte von Roselies ­Haider und Mira Palmisano aus Velika Kladuša
23. May 2019, 19:00

Roselies ­Haider und Mira Palmisano, die im Jänner und Februar 2019 sechs Wochen in Velika Kladuša verbracht haben, um dort Unterstützungsarbeit für Menschen am Weg zu machen, berichten von ihren Wahrnehmungen an Schengens Rand…

von hier aus. Nicaragua wohin? desde aquí. ¿Nicaragua adonde?

Eine „Informationsplastik“ zur Lage in Nicaragua und Satelitenprojekte in Costa Rica und Honduras
1. January 2018 - Today

Die aktuelle Lage in Nicaragua und die Vorgehensweise des autokratisch agierenden Präsidenten Daniel Ortega und seines Clans im Umgang mit der Opposition, Student*innen, Jornalist*innen und Aktivist*innen fordert zum einen Informationen aus erster Hand, zum anderen die Notwendigkeit, diese in einer „Informationsplastik“ „anzuheften“, evident zu halten und weiter zu speisen und mit Künstler*innen die sich auf Grund der Situation in Nicaragua in Costa Rica oder Honduras befinden, Projekte vor Ort zu entwickeln…

Earthworks – Pairidaeza II

8. - 23. September 2018, 15:00

Earthworks – Pairidaeza (Paradies) II vermittelt die langjährigen Versuche von Monika Kummer-Pretterhofer und Manfred Kummer, mit künstlerischer Unterstützung ein landwirtschaftliches Grundstück in der Gemeinde Eggersdorf bei Graz wahr-zu-nehmen, zu kneten, zu kultivieren (auch Teile zu dekultivieren) und Sehnsuchtsorte heraus zu bilden…

Interferenzen – Episode 19

Loibltal 1 visits Laafeld 30/Brodi 1 visits Potrna 30
5. October 2018 - 31. March 2019

Ausstellung im Pavelhaus/Pavlova Hiša: Persönlichen Erinnerungen und dem Erzählten Raum geben, um verschüttete gemeinsame Vergangenheit sichtbar zu machen. Postkarten, Briefe und Fotografien aus der ersten Hälfte des 20. Jh. aus dem Kärntner Loibltal erzählen Geschichte aus persönlicher Perspektive…

Mirko Maric

Retroperspektive
2. - 18. May 2019, 19:00

Was ist die Kunst der Mensch? Die Ausstellung zeigt einen fragmentierten Rückblick und Gegenwärtiges. Mirko Maric wandelt durch verschiedene Welten: reale und virtuelle, anloge und digitale, wie auch banale. Seine Arbeiten enstehen an den Berührungspunkten und Schnittflächen von Menschsein und Kunstwelt – Natur, Leben, Tod…