Interferenzen – Episode 21

Paul Kollenprat 1900–1973
15. June 2019, 14:00
Pr‘ Mih
/Loibltal, Brodi 1, Koroška/Kärnten

Pred štirimi leti se je družina vselila v hišo v Brodi, ko se rodi Pavel kot šesti otrok staršev Neže in Mihe –
v stoletju, ki se je ravno začelo.
Več kot sedem desetletij bo hiša ob cesti ostala njegov dom, kjer se bo začela vsaka njegova pot in kamor se bo spet vračal, kraj, ki mu bo dal pečat s svojimi dejanji in ga polnil s svojim življenjem: v času prelomov in negotovih novih ureditev na vseh ravneh, do danes. Bodimo njegovi poslušalci.

In den seit 2015 stattfindenden Interferenzen richtet sich 2019 der Fokus auf die Erzählung des Lebensweges von Paul Kollenprat (1900-1973), geboren in eine slowenisch sprechende Familie. Aufgewachsen in einer Zeit des aufkeimenden Nationalismus, betroffen von tiefgreifenden (gesellschafts-) politischen Umbrüchen. Als Widerstandskämpfer der Vollstreckung der Todesstrafe entkommen, bleibt er in seiner Heimat Zeit seines Lebens zum Schweigen verurteilt, um zu überleben.

Paul Kollenprat wurde 1900 im Haus Loibltal/Brodi 1 geboren. Im familiären Archiv sind Zeugnisse, Urkunden, manche Dokumente aus seiner Zeit als Wehrmachtssoldat, Postkarten und Fotografien erhalten geblieben. In ihnen spiegeln sich die politischen Umbrüche und Zerwürfnisse des 20. Jahrhunderts eines Kärntners wider.

v soboto, 15. junija 2019, ob 14. uri  
Samstag, den 15. Juni 2019, Beginn um 14 Uhr
Razstava | Ausstellung
Paul Kollenprat 1900–1973
Glasba | Musik
Kvartet 4U, Rož
Povezovanje | Moderation
Sebastian Walcher
Pripovedi | Erzählungen
Beležki Notizen, Petra Kohlenprath

Supported by

Kulturabteilung des Landes Kärnten
Kulturamt der Stadt Graz
Kulturabteilung des Landes Steiermark